Das richtige Aufschneiden von Käse...

 

... läßt viele Käsesorten noch an Geschmack gewinnen. Genauso wie eine Ananas der Länge nach halbiert besser schmeckt als eine in Scheiben geschnittene, macht die Schneidetechnik auch beim Käse - Beispiel "Tête de moins" - den entscheidenden Geschmacksunterschied aus. Oder denken Sie an hauchdünn geschnittenen Schwarzwälder Schinken, er zergeht auf der Zunge!

Und natürlich geht es auch um Ästhetik und Haltbarkeit.

 

1. Runde Käse (z.B. Kornblume) schneidet man wie einen Kuchen auf.

2. Viereckige Käse (z.B. Anton's Liebe) mit weichem Teig schneidet man in längliche Streifen, von der Mitte aus, damit man die beiden Enden aneinander schieben kann (Lagerung).

3. Käse mit hoher Zylinderform werden quer in runde Scheiben geschnitten.

4. Kleinen Ziegenkäse (z.B. Ziegen- u. Schafcamembert) halbiert man.(4a)

die pyramidenförmigen viertelt man von der Mitte aus.(4b)

5. Käselaibe (z.B. Gouda)schneidet man erst in dreieckige Stücke und diese dann quer von der Mitte aus.

 

Die folgende Abbildung zeigt die verschiedenen Schnitte: