Was ist biologischer Käse?

Die Milch kommt aus der biologischen Landwirtschaft. Der Boden auf dem das Futter für die Milchkühe wächst, wird weder mit chemischen noch mit synthetischen Spritzmitteln bearbeitet.

Das Futter der Kühe kommt allein aus dem eigenen Betrieb, von anderen Biohöfen und nur mit Ausnahme aus konventionellen Betrieben (max. 10%).

Die Tiere werden artgerecht gehalten und haben von Frühjahr bis Herbst Weidegang.

Ökologisch gewonnene Milch ist ein Beitrag zum Umweltschutz:

Mit dem Kauf von 100g Biokäse halten Sie als Verbraucher 2 qm Boden chemiefrei, ob in den Alpen oder in Friesland.

Gutes, ökologisch erzeugtes Futter ist die Grundlage für gute Milch. Und gute Milch die Basis für guten Käse.

 

Das "Lebens-mittel" biologischer Käse ist demnach:

 

- frei von chemischem Kunstdünger

- frei von synthetischen Spritzmitteln

- frei von gentechnisch verändertem Mais/Kraftfutter

 

außerdem frei von vielen Inhaltsstoffen die in der herkömmlichen Käseproduktion gesetzlich zugelassen sind wie:

 

- gentechnisch verändertes Lab

- Natriumnitrat (E251) Konservierungsstoff

- Natamycin (E235) Antibiotikum

- Beta-Carotin E160 a (6-Palmitoyl-I-Ascorbinsäure) synthetisch

  hergestellt (nicht das ursprüngliche Betacarotin!) zur Färbung 

- Lysozym E 1105 biochemisch gewonnenes Enzym aus

  Hühnereiweiss (gegen Spätblähung bei Schnittkäse)

 

Der Salzgehalt wird bei biologischem Käse gering gehalten.

 

 

 

Interessantes und Wichtiges zum Thema BIO-Milch

Bayern ist Deutschlands größter Lieferant von Biomilch.

 

Zwar geben Biokühe im Durchschnitt ca. 15-20% weniger Milch

als die auf Hochleistung getrimmten Kühe aber:

Sollten Gesundheit, Vitalität und Widerstandskraft nicht gleichwertig

neben der Leistungsfähigkeit stehen?

 

Ökologischer Landbau ermöglicht artgerechte Tierhaltung:

- ausreichend Bewegung und Ruhe

- natürliches Licht

- frische Luft

- Laufställe bzw. Auslauf ins Freie

- Weidegang im Sommer

Wie wird die Milch kontrolliert?

Der Molkereibetrieb sowie die Milchlieferanten werden reglmäßig und auch unnangemeldet von staatlich zugelassenen, unabhängigen Unternehmen kontrolliert.

Auf jeder Bio-Produktverpackung findet man die sog. Bio-Code-Nummer der jeweiligen Öko-Kontrollstelle.